Voriger
Nächster

Einhorntorte

Endlich eine Mädchen-„Einhornparty“! Ich wollte schon immer mal eine Einhorntorte backen, aber wenn man einen Sohn hat, ist das eher unwahrscheinlich 😉

Nun hat allerdings Noahs Freundin vor 2 Wochen ihren 5. Geburtstag gefeiert und da hat sie sich eine Glitzer-Einhorntorte gewünscht und diesen Wunsch mussten wir ihr natürlich erfüllen! Sie hat sich jedenfalls sehr über diese tolle Torte gefreut 🙂

Die Einhorntorte ist jetzt nicht spektakulär gefüllt, aber für Kinder muss es auch nicht immer die mega Geschmacksrichtung sein, die wollen einfach oft was Fruchtiges oder Schokoladiges haben. Und so hab ich, passend zum rosa Einhorn, eine rosa Himbeerbuttercreme im Inneren verwendet und einen fluffigen Vanillebiskuitboden.

Die Anleitung ist diesmal ziemlich lang, aber ich hoffe, dass ich es verständlich beschrieben habe, damit du es gut nachbacken kannst. Wenn nicht, dann schreib mir einfach eine Mail an info@rebeccaspatisserie.de oder schreib mir bei Instagram oder Facebook.

Viel Spaß beim Nachbacken und ich freu mich über Feedback!

 

Einhorntorte

Zubereitungszeit: 2-3 h  – Backzeit: 30 min – Wartezeit: mind. 24 h – Größe: 18 cm Durchmesser

-Zutaten-

Biskuitmasse:

100 g Zucker
4 Stück Eier
50 g Mehl Type 405
50 g Speisestärke
1 Prise Salz

1 TL Vanilleextrakt

Himbeercreme:

1 TL Zitronensaft

100 g Himbeeren
80 g Sahne
160 g weiße Schokolade/ Kuvertüre
1 TL Vanilleextrakt
80 g Butter

Swiss Meringue Buttercreme:

150 g Eiweiß (ca. 5 Stück)
250 g Zucker
1 Prise Salz
250 g Butter (weich)
1 TL Vanilleextrakt

 

Deko:

ca. 200 g Fondant weiß
Goldspray
Pastenfarben
wahlweise: pinker Glitzer-Schnee

 

-Zubereitung-

Deko:

1. Für die Einhorntorte bereitest du am Besten mind. einen Tag vorher die Deko vor, damit das Einhorn und die Ohren antrocknen können.

2. Als erstes formst du mit Hilfe von zwei Schlagen, die du ineinander wickelst, das Horn vom Einhorn und steckst einen Cakepopstiel hinein. Dieser sollte etwas herausschauen, damit du das Horn dann einfach in die Torte stecken kannst. Wenn das Horn getrocknet ist, sprüh oder mal es mit goldener Lebensmittelfarbe an.

3. Dann formst oder schneidest du 2 Ohren aus dem Fondant. Nun machst du das Gleiche noch einmal, allerdings müssen diese Ohren etwas kleiner sein als die ersten. Diese kleinen Ohren sprühst oder malst du mit Gold an und klebst jeweils ein kleines und ein großes Ohr zusammen, siehe Bild (mit Hilfe von essbarem Kleber oder ein wenig Wasser). 

4. Zum Schluss formst du noch aus dem Fondant zwei Augenlieder mit Wimpern und sprühst/malst sie auch golden an (siehe Bild ganz oben).

Einhorn

Biskuitmasse:

5. Heize den Ofen auf 175 °C Umluft vor.

6. Zu Beginn trennst du die Eier und schlägst das Eigelb mit 1/3 des Zuckers und dem Vanilleextrakt ca. 10 min dickcremig.

7. Danach schlägst du das Eiklar mit den restlichen 2/3 Zucker und der Prise Salz zu Eischnee auf.

Tipp: Die Schüssel muss fettfrei sein und im Eiklar darf kein Eigelb drin sein, sonst lässt sich das Eiklar ggf. nicht aufschlagen.

8. Dann hebst du in ca. 3 Portionen den Eischnee ganz vorsichtig unter die Eigelbmasse, damit keine Luft aus der Masse wieder geschlagen wird.

9. Anschließend siebst du das Weizenmehl und die Speisestärke, und hebst es in kleinen Portionen mit einem Teigschaber unter die Masse.

Tipp: Rühr nur solange, bis du die trockenen Zutaten nicht mehr siehst, damit die Masse schön luftig bleibt.

10. Jetzt schlägst du deinen Backring in Backpapier ein. Aber bitte nicht an den Seiten einfetten, sonst kann der Biskuit an den Seiten nicht hochwandern und fällt zusammen.

11. Den Biskuit in den vorgeheizten Backofen für ca. 30 min geben. Mit der Stäbchenprobe testen, ob er fertig gebacken ist.

Achtung! Wenn du die Backofentür zu früh öffnest, kann der Biskuit wieder zusammenfallen.

12. Lass den Biskuit ca. 5-10 min auskühlen, mach das Backpapier ab, schneid ihn aus dem Backring und stürz ihn auf ein Kuchengitter, damit er eine glatte Oberfläche bekommt. Lass ihn dann vollständig auskühlen.

PS: Wenn du den Biskuit einen Tag vorher backst, krümelt er nicht so beim Schneiden.

Himbeercreme:

13. Für die Creme kochst du die Sahne mit dem Vanilleextrakt einmal auf.

14. Währenddessen hackst du die weiße Schokolade in kleine Stückchen und gibst sie in eine Schüssel.

15. Gieß die heiße Sahne dann über die kleingehackte Schokolade und verrühre alles mit einem Teigschaber bis sich die Schokoladenstücke aufgelöst haben. Deck die Schokosahnemischung direkt auf der Oberfläche mit einer Frischhaltefolie ab und stelle sie für ca. 30 min in den Kühlschrank zum Abkühlen.

16. Währenddessen kannst du die Himbeeren mit dem Zitronensaft in einem Topf einkochen und anschließend abkühlen lassen.

17. Schlage nun ca. 5 min die Butter weißcremig auf und füge anschließend die Schokosahne-mischung hinzu. Schlage alles für ca. 5 min cremig locker auf.

Tipp: Wenn sich die Creme nicht aufschlagen lässt, liegt es wahrscheinlich daran, dass die Schokosahne noch zu warm ist. Stell die gesamte Creme einfach nochmal kurz in den Kühlschrank.

18. Füge nun noch das Himbeerpüree hinzu und rühr es kurz unter.

19. Schneid den Biskuit nun in 3 gleichmäßig dicke Böden.

20. Spann den 1. Boden in einen Tortenring ein und füll die Hälfte der Buttercreme ein und streich diese glatt.

21. Dann legst du den 2. Boden oben darauf und machst den Rest der Buttercreme drauf, streichst es wieder glatt und legst den 3. Boden darauf.

22. Nun stellst du die Torte für ein paar Stunden kühl, damit die Buttercreme fest wird.

Swiss Meringue Buttercreme:

 

23. Gib das Eiweiß, den Zucker und das Salz in eine Schüssel und erwärme alles über einem Wasserbad unter ständigem Rühren auf ca. 65 °C.

Tipp: Die Schüssel sollte das Wasser nicht berühren.

24. Dann schlägst du das Eiweiß ca. 15-20 min kalt (bei ca. 25 °C).

25. Jetzt gibst du die Butter in kleinen Portionen zur Masse und schlägst weiter, bis eine weißcremige Masse entstanden ist.

Fertigstellen:

 

26. Nun entfernst du den Tortenring von der Torte und streichst die Torte mit einer dünnen Schicht Swiss Meringue Buttercreme ein (Krümelschicht). Dann kurz kühl stellen. 

27. Danach streichst du die Torte mit einer schönen dicken Schicht Buttercreme ein und stellst sie anschließend wieder in die Kühlung. Den Vorgang so lange wiederholen, bis eine glatt eingestrichene Torte entstanden ist.

28. Jetzt bringst du das Horn, die Ohren und die Augenlieder an der Torte an.

29. Der Rest der Buttercreme wird zum Dekorieren verwendet. Hier kannst du dich kreativ austoben. Mein Vorschlag: Färbe den Rest der Buttercreme mit Lebensmittelfarbe ein (ich hatte 3 verschiedene Rosatöne und einen pastellfarbenen Lilaton) und fülle diese in unterschiedliche Spritzbeutel jeweils mit Spritztüllen versehen.

 

 

30. Dann dressierst du mit den Spritztüllen z.B. verschiende Rosetten, Tupfen oder Kringel als Haare des Einhorns auf. 

31. Wenn du magst, kannst du am unteren Rand der Torte auch noch einen kleinen Rand mit Buttercreme spritzen.

32. Damit es auch eine glitzerne Einhorntorte ist, habe ich noch pinken Glitzer-Schnee auf die Torte gestreut.

 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Deine Rebecca

Rebeccas Patisserie Logo

Lass mir doch bitte einen Kommentar da oder berichte mir, wie dir das Rezept gefallen hat

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Charlotte

    Die Torte war unglaublich lecker und hat genauso gut geschmeckt wie sie aussieht! Danke Nochmal!

    1. rebeccaspatisserie

      Das freut mich! Ich hab sie total gerne gebacken ♡

  2. Thea

    Du bist die beste backfee, die man sich wünschen kann <3

    1. rebeccaspatisserie

      Danke meine Liebe :-*

Schreibe einen Kommentar zu Thea Antworten abbrechen

Herzlich Willkommen!

Profilbild rebeccaspatisserie

- Schön, dass du da bist! -

Mein Name ist Rebecca, ich bin 27 Jahre alt und backe für mein Leben gern. Auf meinem Foodblog findest du süße und herzhafte Rezepte. Rezepte, die auch mit Kindern realisierbar und alltagstauglich sind.

Mehr über mich…

Du findest mich auch hier

Suchen

Neueste Beiträge

Danke für deinen Besuch