Herbstliche Birnen-Schokotorte

So, aber jetzt kommt wirklich das letzte Herbstrezept. Denn wir haben ja schon Anfang November und hier werden die Nächte immer kälter und das Wetter immer winterlicher. Deshalb steht jetzt langsam die Weihnachtsbäckerei an, aber jetzt kommt erstmal diese mega coole herbstliche Torte. Sie sieht nicht nur von außen sehr herbstlich aus, mit den Pilzen, Tannenzapfen und dem Moos, sondern innen ist sie gefüllt mit Schokoladenbiskuit mit Haselnüssen und karamellisierten Birnen und einer Schokoladen-Nougatcreme. Also unglaublich lecker von außen und innen.
Klar ist diese Torte mal eine etwas aufwändigere Torte und nicht so schnell gemacht, durch die Dekoration, aber vielleicht mal ne tolle Gelegenheit ein paar Techniken auszuprobieren. Oder du machst einfach die Torte ohne Deko und streichst sie einfach glatte ein und machst einen Drip oder ein paar Streusel drauf. Auch würde sich ein modellierter Igel oder Fuch dadrauf mega machen und passen, also deinen Ideen sind keine Grenzen gesetzt. 
Viel Spaß beim Nachbacken!
Deine Rebecca

Herbstliche Birnen-Schokotorte​

Zubereitungszeit: 2 h – Wartezeit: 2-3 h – Backzeit: 2 h 50 min – Menge: 12 Personen

-Zutaten-

Biskuit (12 cm Durchmesser):

75 g Zucker
3 Eier (Größe M)
30 g Weizenmehl (Type 405)
20 g Backkakao
25 g Speisestärke
30 g geröstete Haselnüsse
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
 

Birnenfüllung:

200 g Birnen, geschält und entkernt
20 g Zucker
10 g Butter
50 g Birnen- oder Apfelsaft
3 g Speisestärke
 

Moos:

50 g Ei (1 Stück)
15 g Zucker
30 g Honig
25 g Weizenmehl (Type 405)
5 g Backpulver
grüne Lebensmittelfarbpaste

Creme:

80 g Sahne (mind. 32 %)
100 g Zartbitterkuvertüre
75 g Nussnougat
150 g Butter (Raumtemperatur)
 

Tannenzapfen:

ca. 100 g Marzipanrohmasse
10 g Backkakao

ca. 200 g Cornflakes Choco Krispies

 

Pilze:

50 g Eiweiß (pasteurisiert)
50 g Zucker
1 Prise Salz
50 g Puderzucker
10 g Backkakao
20 g temperierte Zartbitterkuvertüre

-Zubereitung-

Biskuitmasse:

1. Heize den Ofen auf 175 °C Umluft vor.

2. Zu Beginn trennst du die Eier und schlägst dann das Eigelb mit 1/3 des Zuckers und dem Vanilleextrakt ca. 10 min – 15 min dick und weiß-cremig.

3. Danach schlägst du das Eiklar mit den restlichen 2/3 Zucker und der Prise Salz zu Eischnee auf.

Tipp: Die Schüssel muss fettfrei sein und im Eiklar darf kein Eigelb drin sein, sonst lässt sich das Eiklar ggf. nicht aufschlagen.

4. Dann hebst du in ca. 3 Portionen den Eischnee ganz vorsichtig unter die Eigelbmasse, damit keine Luft aus der Masse wieder geschlagen wird.

5. Anschließend siebst du das Weizenmehl, den Backkakao und die Speisestärke und hebst es in kleinen Portionen mit einem Teigschaber unter die Masse.

Tipp: Rühr nur solange, bis du die trockenen Zutaten nicht mehr siehst, damit die Masse schön luftig bleibt.

6. Nun noch die gerösteten Haselnüsse kleinhacken und ebenfalls vorsichtig unter die Masse heben.

7. Jetzt schlägst du deinen Backring in Backpapier ein. Aber bitte nicht an den Seiten einfetten, sonst kann der Biskuit an den Seiten nicht hochwandern und fällt somit zusammen.

Tipp: Wenn du keinen extra hohen Backring (15 cm) hast, dann mach es lieber in zwei Backringen.

8. Den Biskuit gibst du nun in den vorgeheizten Backofen für ca. 35-40 min. Mit der Stäbchenprobe testest du, ob er fertig gebacken ist.

Achtung! Wenn du die Backofentür zu früh öffnest, kann der Biskuit wieder zusammenfallen.

9. Lass den Biskuit ca. 5 min auskühlen. Dann entfernst du das Backpapier, schneidest ihn aus dem Backring und stürzst ihn auf ein Kuchengitter, damit er eine glatte Oberfläche bekommt. Lass ihn dann vollständig auskühlen.

Moos:

10. Heiz den Ofen auf 180°C Heißluft vor.

11. Schlag das Ei mit dem Zucker und dem Honig schön weiß-cremig auf, bis es wie ein dickes Band vom Schneebesen läuft.

12. Nun siebst du das Weizenmehl und das Backpulver in die Masse und hebst es vorsichtig unter.

13. Für die Moosfarbe gibst du etwas grüne Lebensmittelfarbpaste tröpfchenweise hinzu, bis dir der Farbton passt.

14. Nun gibst du die Masse auf ein Blech mit Backpapier, aber verstreich es nicht.

15. Back es nun ca. 5-10 min und lasse es dann abkühlen.

Baiserpilze:

16. Schlag das Eiweiß mit dem Zucker und der Prise Salz steif.

Tipp: Aber nicht zu sehr, denn sonst könnten das Baiser beim backen reißen.

17. Heb dann den gesiebten Puderzucker unter.

18. Gib das Baiser in einen Spritzbeutel mit Lochtülle und spritz nun kleine „Türmchen“ mit dem Baiser für den Pilzstiel und kleine flache „Macarons“ für den Pilzhut.

19. Dann kannst du die Pilzhüte mit Backkakao besteuben mit einem Sieb.

Tipp: Du kannst auch gefriergetrocknetes Fruchtpulver usw. für farbige Pilzhüte nehmen.

20. Dann heizt du den Ofen auf 80 °C Heißluft vor und schiebst die Pilze für ca. 1,5-2 h in den Ofen zum trocken.

21. Wenn sie getrockent sind, kannst du sie mit etwas Kuvertüre zusammensetzen.

Creme:

22. Für die Creme kochst du die Sahne einmal auf.

23. Währenddessen hackst du die Zartbitterkuvertüre in kleine Stückchen und das Nougat auch in kleine Stücke.

24. Gieß die Sahne dann über die kleingehackte Kuvertüre und das Nougat und verrühre alles mit einem Teigschaber. Deck die Schokosahnemischung mit einer Frischhaltefolie ab (direkt auf der Oberfläche, damit keine Haut entsteht) und stelle sie für ca. 30 min in den Kühlschrank.

25. Schlage nun ca. 5 min die Butter weißcremig und füge anschließend die Schokosahne-mischung hinzu. Schlage alles für ca. 5 min cremig locker auf.

Tipp: Wenn sich die Creme nicht aufschlagen lässt, liegt es wahrscheinlich daran, dass die Schokosahne noch zu warm ist. Stell sie einfach nochmal kurz in den Kühlschrank.

Birnenkompott:

26. Schäl die Birnen, entfern das Gehäuse und schneid sie in kleine Stücke.

27. Karamellisier den Zucker in einem Topf schön Bernsteinfarben.

28. Gib dann die Butter hinzu und verrühr alles gut.

29. Nun noch die Birnenstückchen unterrühren und dann mit dem Birnen- oder Apfelsaft ablöschen und ca. 10-15 min weich kochen, mit geschlossenem Deckel.

30. Nun rührst du die Speisestärke mit ein wenig kaltem Wasser an und rührst es unter das Birnenkompott, koch es auf und es dickt an.

31. Lass es nun abkühlen und deck es mit etwas Frischhaltefolie ab.

Tannenzapfen:

32. Für die Tannenzapfen mischst du das Marzipan mit dem Backkakao und formst dir kleine Kegel zu ca. 20 g (oder mehr oder weniger, so groß du sie haben magst).

 
33. Dann nimmst du dir die Cornflakes und fängst von der Spitze des Kegels an, die Cornflakes im Kreis anzuordnen und gehst dann immer weiter nach unten, bis von dem Marzipankegel nichts mehr zu sehen ist.

Zusammensetzen und Deko:

34. Nun schneidest du dir den Biskuit in sechs Böden. 

35. Nimm ca. 2/3 von der Buttercreme für das Füllen der Torte. Gib auf den ersten Boden etwas von der Buttercreme und verstreich es wie eine kleine Mulde, wo du das Birnenkompott einfüllen kannst.

36. Dann gibst du etwas von dem Birnenkompott in die Mulde und oben drauf legst du den zweiten Boden drauf.

37. Bei der nächsten Schicht machst du nur Buttercreme und bei der dritten Schicht dann wieder mit Birnenkompott und so machst du das Schicht für Schicht abwechslend, bis alle Böden
aufgebraucht sind.

Tipp: Zur Stütze kannst du in die Mitte der Torte einen Holzspieß reinstecken und die Torte mit einem Tortenring stablisieren.

38. Jetzt wird die Torte gut 1-2 Stunden durchgekühlt, damit sie stabil ist zum Einstreichen.

Tipp: Währenddessen die Buttercreme in den Kühlschrank stellen und nochmal aufschlagen, wenn sie wieder benutzt wird.

39. Wenn die Creme fest geworden ist, die Torte mit der Creme schön einstreichen. Erst eine Schicht, damit die Krümel gebunden werden und dann kannst du wild mit einer Palette oder einem Löffel die Baumstammoptik auf die Torte bringen.

40. Dann nimmst du das Moos, am besten die Unterseite, da diese fluffiger aussieht und rupfst dir passende Stücke für die Torte und belegst die Torte oben damit und unten am Rand.

41. Dann kannst du die Tannenzapfen und Baiserpilze nach deinen Wünschen auf und an die Torte trapieren.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Deine Rebecca

Rebeccas Patisserie Logo

Lass mir doch bitte einen Kommentar da oder berichte mir, wie dir das Rezept gefallen hat

Schreibe einen Kommentar

Herzlich Willkommen!

Profilbild rebeccaspatisserie

- Schön, dass du da bist! -

Mein Name ist Rebecca, ich bin 29 Jahre alt und backe für mein Leben gern. Auf meinem Foodblog findest du süße und herzhafte Rezepte. Rezepte, die auch mit Kindern realisierbar und alltagstauglich sind.

Mehr über mich…

Du findest mich auch hier

Suchen

Neueste Beiträge

Danke für deinen Besuch