Voriger
Nächster

Krapfen - Pfannkuchen - Berliner

Nächste Woche ist schon Fasching! Nur leider gibt es dieses Jahr keine Karnevalsumzüge oder Faschingsfeiern. Ich bin zwar eh nicht so der Faschingstyp, aber für meinen Kleinen war es immer ein Highlight, wenn er sich verkleiden konnte.

Typisch zur Faschingszeit gibt es bei uns die Krapfen, gefüllt mit Hiffenmark. Meine Eltern nennen sie Pfannkuchen, woanders heißen sie Berliner oder auch Kräppel. Wie heißen sie bei dir bzw. mit was sind sie bei dir typischerweise gefüllt?

Im Rezept haben die Krapfen ca. 50 g Teiggewicht. Sie sind, finde ich, von der Größe her perfekt, aber wenn du größere oder kleinere (Mini-)Krapfen haben magst, kannst du das Teiggewicht natürlich auch anpassen.

Noah und ich finden sie jedenfalls mega lecker! Als ich die Fotos von den Krapfen machen wollte, kam Noah zu mir und meinte, dass er jetzt die Fotos machen wolle und die Deko so arrangieren wolle, wie es ihm passt 😀  Hier ist eins von Noahs Fotos zu sehen. Ich finde, es ist toll geworden!

Dann erstmal viel Spaß beim Nachbacken!

Deine Rebecca

 

Krapfen - Pfannkuchen - Berliner

Zubereitungszeit: 45 min – Wartezeit: 1h 15 min – Backzeit: je 6 min – Menge: 18 Stück

-Zutaten-

Teig:

Vorteig:
200 g Weizenmehl (Type 550)
150 g Milch (lauwarm)
30 g frische Hefe
 
Hauptteig:
300 g Weizenmehl (Type 550)
50 g Milch (lauwarm)
60 g Butter (weich)
50 g Zucker
50 g Vollei (1 Stück)
40 g Eigelb (2 Stück)
5 g Salz
Abrieb 1/2 Zitrone
1 TL Vanilleextrakt
 
ca. 1,5 l Frittierfett

Füllung:

ca. 200 g Konfitüre nach Wahl

 

Deko:

Zucker
Puderzucker
 

-Zubereitung-

Teig:

1. Verrühre alle Zutaten (Weizenmehl, lauwarme Milch und Hefe) des Vorteiges zu einem glatten Teig, decke ihn ab und stelle ihn für 15 min an einen warmen Platz.

Tipp: Milch nicht wärmer als 40 °C, da die Hefe sonst kaputt geht!

2. Gib den Vorteig in eine Rühreschüssel und gib alle restlichen Zutaten hinzu. Verknete den Teig auf langsamer Stufe für 2 min und dann auf schneller Stufe für 7 min zu einem glatten Teig.

Tipp: Der Teig löst sich vom Rand, wenn er fertig ist.

3. Forme eine Kugel und leg sie zurück in die Schüssel. Lass den Teig nun abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 h aufgehen.

4. Wenn der Teig gut aufgegangen ist, wieg nun 50 g-Teiglinge ab und forme diese zu kleinen Kugeln. Lege sie mit dem Schluss nach unten (das ist die Stelle, an der der Teig aneinandergedrückt wurde) auf die Arbeitsplatte und decke sie für 15 min ab.

5. In der Zwischenzeit kannst du das Frittierfett auf 175 °C erwärmen, entweder in einer Fritteuse oder in einem Topf.

Tipp: In einem Topf musst du die Temperatur gut im Auge behalten, da sie sehr schwankt. Wenn das Fett zu kalt ist, dann saugt sich der Krapfen zu sehr mit Fett voll, und wenn es zu heiß ist entstehen giftige Stoffe (z.B. Acrylamid).

6. Wenn die Teiglinge gut aufgegangen sind, gib die Teiglinge mit dem offenen Schluss nach oben in das heiße Fett und back sie erst ca. 3 min und dann ca. 3 min auf der anderen Seite. Zum Schluss dann noch einmal jeweils ca. 30 Sekunden auf jeder Seite ausbacken.

Achtung: Die Zeiten sind nur ca. Angaben! Sie sollten schön gebräunt sein.

7. Tropf die Krapfen auf einem Küchentuch ab und wälz sie gleich in Zucker, denn im warmen Zustand hält dieser am Besten.

8. Wenn die Krapfen abgekühlt sind, füll die Krapfen mit Hilfe eines Spritzbeutels und einer Fülltülle mit Konfitüre.

9. Zum Schluss kann man noch Puderzucker oben drauf geben und dann können sie schon verputzt werden.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Deine Rebecca

Rebeccas Patisserie Logo

Lass mir doch bitte einen Kommentar da oder berichte mir, wie dir das Rezept gefallen hat

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Herzlich Willkommen!

Profilbild rebeccaspatisserie

- Schön, dass du da bist! -

Mein Name ist Rebecca, ich bin 27 Jahre alt und backe für mein Leben gern. Auf meinem Foodblog findest du süße und herzhafte Rezepte. Rezepte, die auch mit Kindern realisierbar und alltagstauglich sind.

Mehr über mich…

Du findest mich auch hier

Suchen

Neueste Beiträge

Danke für deinen Besuch