Voriger
Nächster

Mürbeteigplätzchen

Die Advents- und Weihnachtszeit ist für mich mit die schönste Zeit im Jahr. Wenn die Lichter im Fenster brennen und man Kerzen und Räucherkerzen in der Wohnung anzündet und alles so gemütlich ist. Der Duft von gebrannten Mandeln und frisch gebackenen Plätzchen sind einfach wundervoll. Ich habe diesen Duft von Lebkuchen und Plätzchen schon seit mehreren Wochen in der Nase, da in meinem Ausbildungsbetrieb die besten Elisenlebkuchen gebacken werden 🙂
 
Jetzt habe ich überlegt, welches Plätzchenrezept ich dir als erstes aufschreibe. Und da dachte ich mir, dass das erste Rezept für einfache Mürbeteigplätzchen sein sollte. Die backe ich immer in der Adventszeit, schon seit ich ein Kind bin und bei meiner Mama mithelfen konnte. Am liebsten verziere ich die Plätzchen dann mit Noah: mit Schokoladenglasur und ganz vielen bunten Streuseln. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Du kannst auch so wie meine Mama machen: vor dem Backen die Plätzchen mit Ei bestreichen, dann Nüsse, Streusel oder ein Stück Schokolade drauf legen und anschließend backen. 
 
Ich wünsche dir noch eine besinnliche und schöne Adventszeit!

PDF

Mürbeteigplätzchen

Zubereitungszeit: 30-45 min – Wartezeit: mind. 2h – Menge: ca. 5 Bleche

-Zutaten-

Mürbeteig

250 g Butter (kalt!)
130 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
2 Eier
500 g Mehl (Type 405)

-Zubereitung-

Mürbeteig:

1. Schneide die Butter in Stücke und verrühre sie kurz mit dem Zucker, Vanilleextrakt und Salz.

2. Rühre nun die Eier einzeln unter.

3. Siebe nun das Mehl und knete es nur ganz kurz unter, solange bis der Teig geschmeidig ist und das Mehl komplett vermischt ist. Forme den Teig dann zu einer Kugel.

Tipp: Wenn der Teig zu lange geknetet wir und die Butter zu weich ist, dann wird der Teig „brandig“ und damit schlecht ausrollfähig.

4. Wickel anschließend den Teig in Frischhaltefolie und stell ihn für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank. Besser wäre es über Nacht, dann bindet der Zucker sich mit dem Mehl und der Butter und ist dadurch gut formbar und ausrollfähig. 

Tipp: Wenn du keine Nacht Zeit hast, dann nimm anstatt Zucker die gleiche Menge gesiebten Puderzucker.

5. Heize den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor. Bei mehreren Blechen im Ofen, solltest du auf Umluft stellen.

6. Wenn der Teig gut durchgekühlt ist, nimm erst einmal nur ein Stück vom Teig, vielleicht ein Viertel und knete dieses Stück kurz durch.

7. Roll dann den Teig aus, so dass er circa einen halben Zentimeter dicke hat. Dann kannst du die Plätzchen ausstechen. Das was übrig bleibt natürlich wieder zusammenkneten und neu ausstechen.

Tipp: Es ist wichtig, dass der Teig insgesamt nicht zu oft und zu lang geknetet wird, da er dann „brandig“ wird. Deswegen ist es gut, wenn du den kompletten Teig nur Stück für Stück verarbeitest.

8. Leg die Plätzchen auf ein Backblech mit Backpapier und backe sie ca. 8-10 min im Ofen goldbraun.

9. Nachdem die Plätzchen ausgekühlt sind, kannst du die Plätzchen noch schön dekorieren.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Deine Rebecca

Rebeccas Patisserie Logo

Lass mir doch bitte einen Kommentar da oder berichte mir, wie dir das Rezept gefallen hat

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Herzlich Willkommen!

Profilbild rebeccaspatisserie

- Schön, dass du da bist! -

Mein Name ist Rebecca, ich bin 26 Jahre alt und backe für mein Leben gern. Auf meinem Foodblog findest du süße und herzhafte Rezepte. Rezepte, die auch mit Kindern realisierbar und alltagstauglich sind.

Mehr über mich…

Du findest mich auch hier

Suchen

Neueste Beiträge

Danke für deinen Besuch